Editorial

Hier finden Sie alle seit Ausgabe 01/2014 im MedSach erschienenen Beiträge der Rubrik Editorial.

Editorial

Geleitwort von Freunden: Bernhard Widder absolvierte zuerst ein Studium Maschinenbau und Medizintechnik an den Universitäten Karlsruhe und Stuttgart. Er promovierte 1977 an der Universität Ulm zum Dr. rer. biol. hum. mit einer Arbeit zum Thema „Entwicklung und Vergleich verschiedener Methoden... mehr

Editorial

Die zwei Beiträge aus dem Themenblock „Begutachtung bei Flucht und Migration“ des Heidelberger Gesprächs vom September 2016, die aus Platzgründen in der letzten Ausgabe dieser Zeitschrift nicht berücksichtigt werden konnten, stehen am Beginn dieser Ausgabe in Ergänzung zu den schon in der... mehr

Editorial

Als sich der Beirat im November 2015 zur Themenauswahl für das Heidelberger Gespräch 2016 traf, war ihm die Aktualität des Themas Flucht und Migration durch die vorangegangenen Ereignisse im Herbst dieses Jahres gerade vor Augen geführt worden. Deshalb hielt er es für angebracht, nach der... mehr

Editorial

Die Zahl der Gutachten, die der Medizinische Dienst der Krankenversicherung im Jahr bei vermuteten Behandlungsfehlern erstellt, übersteigt nach einer (schon älteren) Statistik die Zahl von 10.000 pro Jahr deutlich. Nach der gleichen Statistik aus dem Jahre 2015 soll auch bei jedem dritten Fall... mehr

Editorial

In welcher Form der Aufbau eines den Ansprüchen genügenden Gutachtens erfolgen sollte, ist in der Literatur bereits in vielen Veröffentlichungen nachzulesen, ebenso, welche inneren Anforderungen zur Beantwortung der vom Auftraggeber gestellten Fragen zu erfüllen sind. Weniger Beachtung ist... mehr

Editorial

Der erste Beitrag der letzten Ausgabe dieser Zeitschrift im Jahre 2016 schließt an die Ausführungen zum Thema „Begutachtung von Kindern und Jugendlichen“ der Ausgabe 5/2016 an und rundet dieses Themenfeld damit ab. Dargestellt ist hier von Lange die Aufgabenstellung des Öffentlichen... mehr

Editorial

Ein zusammenfassendes Werk zu Fragen und Problemen, die bei der Begutachtung von Kindern und Jugendlichen in den verschiedenen Rechtsgebieten von Bedeutung und Interesse sind, existiert im deutschen Sprachraum noch nicht. Insgesamt enthalten die erschienenen umfassenden Werke zur Begutachtung... mehr

Editorial

Allein „erhebliche Einschnitte“, die „gravierend die Lebensführung beeinträchtigen“, lassen nach den Ausführungen der 2. Verordnung zur Änderung der Versorgungsmedizin-Verordnung von 2010 für das Krankheitsbild des Diabetes mellitus einen GdB von 50 im Schwerbehindertenrecht einschätzen. Was... mehr

Editorial

Jeder Gutachter, so er dann seine Aufgaben ernst nimmt, vergewissert sich der Plausibilität seiner von ihm erhobenen Befunde, bevor er diese seinen Beurteilungen zu Grunde legt. Seine Überlegungen zu dieser Plausibilität wird er in seinen Beurteilungen auch zum Ausdruck bringen, oder aber auf... mehr

Editorial

Die Beurteilung von Betroffenen mit der Diagnose einer chronischen Schmerzkrankheit gehört mit zu den häufigsten Fragen, die einem Gutachter gestellt werden. Diese Diagnose schon bereitet häufig Schwierigkeiten. Schnell steht bei nicht als organisch zu erklärender Ursache von chronischen... mehr

Editorial

Der Umgang mit dem Begriff der Verschlimmerung gehört zum Alltag eines jeden Gutachters. Wie meist bei näherer Betrachtung eines Begriffes, erweist sich auch der Umgang hiermit komplexer als angenommen. Teilweise wird dies, so Becker im ersten Beitrag dieser Ausgabe, durch unklare und auch... mehr

Editorial

Die letzte Ausgabe der Zeitschrift dieses Jahrgangs beinhaltet noch einmal Einzelbeiträge zu gutachtlichen Fragen betreffend vier verschiedene medizinische Fachgebiete. Den Auftakt bildet ein Beitrag von Philipp zur Ermittlung der MdE bei psychischen Störungen, dies an Hand diagnoseunabhängiger... mehr

Editorial

Die Diagnose taucht in immer mehr Berichten auf, der allgemeine Eindruck im täglichen Umgang mit Patienten drängt sich jedem Untersucher auf: die Häufigkeit wirklich adipöser Menschen nimmt auffallend zu. Die Zahl der übergewichtigen Menschen mag im letzten Jahrzehnt in etwa konstant geblieben... mehr

Editorial

Nach über einem Jahrzehnt der Vorbereitung erschien im Mai 2013 das Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders in der nunmehr 5. Ausgabe. Seit Dezember 2014 liegt jetzt auch seine deutsche Übersetzung vor. Herausgegeben wird es seit der 1. Ausgabe im Jahre 1952 von der American... mehr

Editorial

Die Verpflichtung zur Sicherung der Qualität bei der ärztlichen Berufsausübung wurde bereits 1988 in die Berufsordnung aufgenommen. Weiter besteht ein ausführlicher Beschluss des 97. Deutschen Ärztetages aus dem Jahre 1994 zum Thema Qualitätssicherung, mehrere ergänzende Einzelbeschlüsse hierzu... mehr

Editorial

Das Heidelberger Gespräch vom Oktober 2014 hat sich in einem Themenblock mit den Auswirkungen des Gendiagnostikgesetzes auf die medizinische Begutachtung beschäftigt. Das Gendiagnostikgesetz vom 31. Juli 2007 versucht, die Gratwanderung zwischen den sich rasch entwickelnden positiven... mehr

Editorial

Wenn auch die Zahl der auf Straßen und Plätzen in Deutschland spähenden Kameras der Dichte der in Großbritannien hängenden Geräte nicht vergleichbar sein dürfte, wird es auch hierzulande mittlerweile kaum noch möglich sein, sich anonym im öffentlichen Raum zu bewegen. Ob dies die... mehr

Editorial

Die Begutachtung einer Borreliose und ihrer Folgen kann den Gutachter schnell in schwieriges Gelände führen. Eine vielgesichtige Symptomatik, die Möglichkeit auch einer spontanen Ausheilung, das Überspringen von klinischen Stadien und nicht immer eindeutig zu interpretierende Laborbefunde... mehr

Editorial

Die Zeitschrift „Der medizinische Sachverständige“ versteht sich als ein Medium zur Qualitätssicherung in der Gutachtenmedizin. Die Ausgabe 5 mit Einzelbeiträgen beginnt mit einer Arbeit von Scholtysik und Wich aus der gesetzlichen Unfallversicherung zu diesem Thema. Zu den von der gesetzlichen... mehr

Editorial

Auch Krankheiten haben ihre Geschichte, und jede Zeit hat „ihre“ Krankheiten, vermutlich eben die, die Ausdruck ihrer Grundhaltung sind. Wirklich neu ist allerdings meist nur die Bezeichnung. Auch die Symptomatik, mit der sich uns heute das „Burnout-Syndrom“ präsentiert, ist schon lange bekannt... mehr

Editorial

Ein weiterer Themenblock des Heidelberger Gesprächs vom Oktober 2013 befasste sich mit „Neuregelungen zur Organspende“. Die diskutierte Problematik kreiste aber nicht um die aktuell durch Manipulationen bei der Vergabe von Spenderorganen in der Öffentlichkeit bekannt gewordenen Mängel bei der... mehr

Editorial

Schwierige Menschen – und das können bei weitem nicht nur die wirklich querulatorisch gestörten Persönlichkeiten ICD-10 F 60.0 sein – begegnen jedem im Leben, und wer bei seiner Tätigkeit viel mit Menschen in Kontakt kommt, dem werden sie eben auch häufiger über den Weg laufen. Wo es immer geht... mehr

EDITORIAL

Mit dem vorliegenden Heft 1 des Jahres 2014 beginnt der 110. Jahrgang dieser Zeitschrift. Genau genommen sind seit ihrer Gründung 1894 zwar bereits 120 Jahre vergangen, wobei aber bedingt durch die Zeitumstände in der Mitte des 20. Jahrhunderts zehn Jahre lang kein Erscheinen der Zeitschrift... mehr
Zeitschriftenkonzept

Der MedSach ist im Kreis der gutachtlichtätigen Ärzte seit über 100 Jahren bewährt. Er informiert in jeder Ausgabe aktuell über medizinische und juristische Probleme in Fragen der Begutachtung.

mehr

E-Mail an die Redaktion

Der direkte Draht zu Ihnen ist uns wichtig. Sind Sie mit unserem Angebot zufrieden? Haben Sie neue Ideen? Fehlt Ihnen etwas?

Schreiben Sie uns!

Heidelberger Gespräch

Vom 28. bis 29. September 2016 in Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum

Weitere Informationen

 

Bookshop

Hier finden Sie ausgewählte Titel zur Arbeits- und Sozialmedizin.

zum Bookshop

 

Heidelberger Gespräch

Vom 28.-29.09 2016 in Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum dkfz, weitere Informationen hier

Diesen Hinweis ausblenden.