Berichte und Informationen

Hier finden Sie alle seit Ausgabe 01/2014 im MedSach erschienenen Beiträge der Rubrik Berichte und Informationen.

Gezielter Einsatz von Homöopathika als Plazebo?

Der Plazeboeffekt hat in der ärztlichen Behandlung eine wesentliche Bedeutung, da es in der medizinischen Praxis keine therapeutische Maßnahme ohne einen potenziellen Plazeboeffekt gibt, erklärte der Wissenschaftliche Beirat der Bundesärztekammer in seiner Stellungnahme „Placebo in der... mehr

Männer leiden anders –Depressionen bei Männern oft unerkannt

Männer erkranken genauso häufig an Depressionen wie Frauen, jedoch äußern sich bei ihnen andere Symptome. Eine aktuelle Studie widerlegt damit das vorherrschende Bild, dass Frauen anfälliger für die psychische Erkrankung seien. Nicht nur Traurigkeit oder vermehrtes Weinen zeichnen die... mehr

Wenn die Psyche die Erwerbsfähigkeit einschränkt

Auch wenn sie immer noch mit einem gesellschaftlichen Tabu belegt sind – psychische Störungen zählen zu den häufigsten und folgenschwersten Erkrankungen. In Deutschland sind rund 43 Prozent der Menschen mindestens einmal im Leben von einer solchen Erkrankung betroffen, und das mit zum Teil... mehr

Gutachtenaufträge mit Vorgabe einer Tendenz?

Im Rahmen einer Dissertation an der Ludwig-Maximilians-Universität München zum Thema „Begutachtungsmedizin in Deutschland am Beispiel Bayern“ wurden medizinische und psychologische Gutachter in Bayern, die für Gerichte Gutachten erstatten, u. a. danach befragt, inwieweit Ihnen mit dem... mehr

Deutscher Ethikrat befasst sich mit Verteilungskriterien in der Transplantationsmedizin

Ausgelöst durch Richtlinienverstöße bei der Vergabe von Spenderorganen, hat sich der Deutsche Ethikrat am 26. September 2013 im Rahmen seiner öffentlichen Plenarsitzung in Berlin mit der Frage der gerechten Zuteilung von Organen beschäftigt. Die Entrüstung über einzelne Ärzte, die unter dem... mehr

Bestimmung von Medikamentenspiegeln

Bei Beurteilungen zur Bedeutung von chronischen Schmerzen etwa auf die Leistungsfähigkeit im Erwerbsleben hat der Gutachter neben der Anamnese zur Schmerzsituation und den daraus resultierenden behaupteten Einschränkungen und den weiteren subjektiven Angaben des Exploranden etwa mit... mehr

Demenz in Deutschland – repräsentative Zahlen

Die deutsche Gesellschaft altert, und damit nimmt auch die Zahl der Demenzkranken stetig zu. Wie verbreitet die Demenz in den Pflegeheimen der Republik ist, war bislang jedoch nicht genau bekannt. Wissenschaftler des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit in Mannheim haben erstmals... mehr

ADHS als Begutachtungsproblem beim Erwachsenen

Auf die diagnostischen Probleme und die teils problematische Abtrennung dieser Diagnose insbesondere von der dissozialen Persönlichkeitsstörung sowie die Bedeutung dieser Erkrankung in verschiedenen Rechtsbereichen geht Hausotter in einer Übersicht in der Zeitschrift „Versicherungsmedizin“ ein.... mehr

Tanzmedizin

Die Begutachtung von Tänzern wird wahrscheinlich für die allermeisten gutachterlich tätigen Ärzte eine Seltenheit darstellen, umfasst doch diese Berufsgruppe geschätzt nur etwa 4000 Personen in Deutschland. Da die besonderen Anforderungen und Gefahren des Berufes kaum in der Literatur behandelt... mehr

Arbeitsunfähigkeit und Berufsunfähigkeit in der Privatversicherung – „Stief-kinder“ der Begutachtung?

Nach einem Vortrag auf dem Seminar „Arbeitsunfähigkeit und Berufsunfähigkeit in der privaten Berufsunfähigkeits- und privaten Krankenversicherung“ des Instituts für Versicherungsmedizin am 7. März 2013 in Frankfurt Die Begriffe der Arbeitsunfähigkeit (in der Krankentagegeldversicherung, die zur... mehr

Besonderheiten bei der Begutachtung von Landwirten bei Verdacht auf Lärmschwerhörigkeit

Für eine altersbegleitende Schwerhörigkeit wird in der gesetzlichen Unfallversicherung angenommen, dass diese sich erst jenseits des 60. Lebensjahres beginnt auszuwirken, also in einem Alter, in dem die Mehrzahl der gewerblich Beschäftigten kurz vor der Berentung steht oder auch schon aus dem... mehr
Zeitschriftenkonzept

Der MedSach ist im Kreis der gutachtlichtätigen Ärzte seit über 100 Jahren bewährt. Er informiert in jeder Ausgabe aktuell über medizinische und juristische Probleme in Fragen der Begutachtung.

mehr

E-Mail an die Redaktion

Der direkte Draht zu Ihnen ist uns wichtig. Sind Sie mit unserem Angebot zufrieden? Haben Sie neue Ideen? Fehlt Ihnen etwas?

Schreiben Sie uns!

Bookshop

Hier finden Sie ausgewählte Titel zur Arbeits- und Sozialmedizin.

zum Bookshop

 

Heidelberger Gespräch

Vom 9. - 10.10.2019 in Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum dkfz, weitere Informationen hier

Diesen Hinweis ausblenden.