Kompletten Artikel als PDF kaufen

Unten finden Sie eine Vorschau auf den Inhalt. Der Preis für diesen Artikel im Volltext beträgt 30,00 EUR inkl. MwSt. Sie bekommen den Artikel in wenigen Minuten bequem als PDF an Ihr E-Mail-Postfach geschickt.

MedSach Ausgabe: 02-2011, Seite 81  
P. Henningsen

Das Multiple Chemikalien Sensitiväts-Syndrom – aus psychosomatischer Sicht

Abstract deutsch

Zusammenfassung: Im Beitrag wird in einem Review neuerer Arbeiten zum Thema das Multiple Chemikaliensensitivitäts-Syndrom (MCS) aus psychosomatischer Sicht diskutiert. Zunächst werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu den sogenannten funktionellen somatischen Syndromen bzw. somatoformen Störungen diskutiert, dann wird auf charakteristische psychosoziale Merkmale von Patienten mit MCS und auf therapeutische Aspekte eingegangen. Konsequenzen für die Begutachtung von Probanden mit MCS stehen im Fazit des Beitrags.

Stichworte: Multiples Chemikalien Sensitivitäts-Syndrom – Psychosomatik – funktionelle somatische Syndrome

Anschrift des Verfassers:
Prof. Dr. med. Peter Henningsen
Klinik für Psychosomatische Medizin
und Psychotherapie
Klinikum rechts der Isar
der TU München
Langerstr. 3
81675 München

 

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Schlagworte zu diesem Artikel:

Chemikaliensensitivitätssyndrom (78%)Neuerer (53%)Gemeinsamkeit (48%)

Weitere Artikel zum Thema

Zeitschriftenkonzept

Der MedSach ist im Kreis der gutachtlichtätigen Ärzte seit über 100 Jahren bewährt. Er informiert in jeder Ausgabe aktuell über medizinische und juristische Probleme in Fragen der Begutachtung.

mehr

E-Mail an die Redaktion

Der direkte Draht zu Ihnen ist uns wichtig. Sind Sie mit unserem Angebot zufrieden? Haben Sie neue Ideen? Fehlt Ihnen etwas?

Schreiben Sie uns!

Bookshop

Hier finden Sie ausgewählte Titel zur Arbeits- und Sozialmedizin.

zum Bookshop

 

Heidelberger Gespräch

Vom 9. - 10.10.2019 in Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum dkfz, weitere Informationen hier

Diesen Hinweis ausblenden.