Chirotherapie bei Lumbago moderat effektiv

Schon lange wird darüber gestritten, wie evidenzbasiert manipulierende Therapien bei einem akutes Schmerzgeschehen im Bereich der unteren Wirbelsäule (Lumbago) tatsächlich sind, erklärte Uwe Lange von der Abt. Rheumatologie, klinische Immunologie, physikalische Medizin und Osteologie an der JLU Giessen, Campus Kerckhoff in Bad Nauheim, auf dem 13. Rheumatologie-Update-Seminar am 16. und 17. März 2018 in Wiesbaden. Er stellte ein aktuelles systematisches Review zu dieser Fragestellung vor.
Dabei fanden die Autoren 26 geeignete Studien, die sich mit der Effektivität und Sicherheit einer spinalen Manipulationstherapie bei akutem tiefem Kreuzschmerz beschäftigten. 15 Studien davon wiesen bei moderater Qualität des Studiendesigns eine signifikante Assoziation der Therapie mit einer Schmerzverbesserung auf (-9,95 auf der VAS von 0 mm bis 100 mm). Zwölf Studien zeigten eine signifikante Verbesserung der Funktion nach Chirotherapie (wiederum bei moderater Evidenzqualität).

Es wurde keine einzige schwere Nebenwirkung berichtet. Lediglich kleinere vorübergehend Probleme traten nach der Behandlung auf, z. B. Schmerzverstärkung oder Kopfschmerz. Festzuhalten bleibt, dass bis zu 6 Wochen nach Chirotherapie- Anwendung bei akuter Lumbago eine moderate Verbesserung der Schmerzen und der Funktion resultierte.

Sowie wie die Ätiologie des tiefen Kreuzschmerzes bei vielen Patienten unklar ist, so ist auch das Wirkprinzip der Chirotherapie eigentlich unklar, kommentierte Lange: Reposition der Facettengelenke oder von Bandscheibenmaterial, Reduzierung von Muskelspannungen, Adhäsionslösung, mechanische Stimulation von langen Nervenfasern, die dann nozizeptive Fasern inhibieren? Oder beruht die Wirkung nur auf den intensiven, empathischen und taktilen Arzt-Patient-Kontakt?

Diese Fragen kann auch die umfangreiche Meta-Analyse nicht klären. Immerhin zeigte sie aber, dass die Chirotherapie nebenwirkungsärmer als deren mögliche Alternative – NSAR – ist, so Lange.

(Paige NHM, Miake-Lye IM, Booth MS et al.: Association of spinal manipulative therapy with clinical benefit and harm for acute low back pain: Systematic review and metaanalysis. JAMA 2017; 317: 1451-1460)

G.-M. Ostendorf, Wiesbaden
 
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden
Zeitschriftenkonzept

Der MedSach ist im Kreis der gutachtlichtätigen Ärzte seit über 100 Jahren bewährt. Er informiert in jeder Ausgabe aktuell über medizinische und juristische Probleme in Fragen der Begutachtung.

mehr

E-Mail an die Redaktion

Der direkte Draht zu Ihnen ist uns wichtig. Sind Sie mit unserem Angebot zufrieden? Haben Sie neue Ideen? Fehlt Ihnen etwas?

Schreiben Sie uns!

Heidelberger Gespräch

Vom 29. bis 30. Oktober 2018 in Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum

Weitere Informationen

 

Bookshop

Hier finden Sie ausgewählte Titel zur Arbeits- und Sozialmedizin.

zum Bookshop

 

Heidelberger Gespräch

Vom 29. - 30.10.2018 in Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum dkfz, weitere Informationen hier

Diesen Hinweis ausblenden.