Professionelle Zahnreinigung bei Patienten mit künstlichen Herzklappen nur unter Endokarditis-Prophylaxe

Eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung verringert generell die Infektionsgefahr und ist daher gerade auch bei Patienten mit künstlichen Herzklappen empfehlenswert, erklärt Vinzenz von Kageneck in der Zeitschrift „HERZ HEUTE“ der Deutschen Herzstiftung (Heft 2/2018).
Allerdings werden dabei aus den Zahnfleischtaschen große Mengen an Bakterien in die Blutbahn ausgeschwemmt. Daher ist bei der professionellen Zahnreinigung für Patienten mit künstlichen Herzklappen eine Endokarditis-Prophylaxe notwendig.

Anmerkung:
Sollte bei solchen Patienten auf eine Endokarditis-Prophylaxe verzichtet werden und sich danach eine Endokarditis entwickeln, könnte das zu haftungsrechtlichen Konsequenzen führen.

G.-M. Ostendorf, Wiesbaden
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden
Zeitschriftenkonzept

Der MedSach ist im Kreis der gutachtlichtätigen Ärzte seit über 100 Jahren bewährt. Er informiert in jeder Ausgabe aktuell über medizinische und juristische Probleme in Fragen der Begutachtung.

mehr

E-Mail an die Redaktion

Der direkte Draht zu Ihnen ist uns wichtig. Sind Sie mit unserem Angebot zufrieden? Haben Sie neue Ideen? Fehlt Ihnen etwas?

Schreiben Sie uns!

Heidelberger Gespräch

Vom 29. bis 30. Oktober 2018 in Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum

Weitere Informationen

 

Bookshop

Hier finden Sie ausgewählte Titel zur Arbeits- und Sozialmedizin.

zum Bookshop

 

Heidelberger Gespräch

Vom 29. - 30.10.2018 in Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum dkfz, weitere Informationen hier

Diesen Hinweis ausblenden.