MedSach Ausgabe: 02-2019

Begutachtung der erektilen Dysfunktion

Grundsätzlich können Funktionsstörungen, so auch die erektile Dysfunktion, nur dann rechtlich gewertet werden, wenn sie zweifelsfrei objektiviert sind. Pauschale Symptombeschreibungen sowie reine Beschwerdeschilderungen reichen als Entscheidungsgrundlage zur Anerkennung und Entschädigung nicht aus. Wie alle Funktionsminderungen sind auch Erektionsstörungen durch geeignete Untersuchungsmethoden zu objektivieren.

Von entscheidender Bedeutung ist aus gutachtlicher Sicht, die Kausalkette bei einer erektilen Dysfunktion zu erkennen. Unabdingbar sind dafür eine ausführliche Anamnese (auch zur aktuellen Medikation) sowie umfassende Untersuchungen.

In Abhängigkeit von den anamnestischen Angaben ist eine Stufendiagnostik erforderlich, welche neben einer körperlichen Untersuchung auch eine Bestimmung des Hormonstatus, einen Blutzuckertest, eine Sonographie sowie einen PDE-5-Hemmer und einen SKIT-Test umfasst. In ausgewählten Fällen können auch eine Cavernosonometrie/-graphie und eine gezielte Röntgenuntersuchung erforderlich sein.

Bei traumatologischen Fragestellungen sind im Einzelfall Schnittbilduntersuchungen angezeigt. Die (nächtliche) penile Tumeszenz- und Rigiditätsmessung (Rigiscan-Untersuchung) wird vor allem bei forensischen und psychiatrischen Gutachten durchgeführt. Entscheidend ist bei entsprechender Fragestellung die Zusammenhangsbegutachtung, welche beweisführend erfolgen muss.

(Jungmann OP, Schöps W, Kadhum T, Zumbé J, Golka K: Vollbeweis der erektilen Dysfunktion - Anforderungen an den Gutachter. Uro-News 22 (2018), 2: 22–26)

G.-M. Ostendorf, Wiesbaden 

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Schlagworte zu diesem Artikel:

Dysfunktion (66%)Rigiditätsmessung (51%)Uronews (51%)

Weitere Artikel zum Thema

Zeitschriftenkonzept

Der MedSach ist im Kreis der gutachtlichtätigen Ärzte seit über 100 Jahren bewährt. Er informiert in jeder Ausgabe aktuell über medizinische und juristische Probleme in Fragen der Begutachtung.

mehr

E-Mail an die Redaktion

Der direkte Draht zu Ihnen ist uns wichtig. Sind Sie mit unserem Angebot zufrieden? Haben Sie neue Ideen? Fehlt Ihnen etwas?

Schreiben Sie uns!

Bookshop

Hier finden Sie ausgewählte Titel zur Arbeits- und Sozialmedizin.

zum Bookshop

 

Heidelberger Gespräch

Vom 9. - 10.10.2019 in Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum dkfz, weitere Informationen hier

Diesen Hinweis ausblenden.