Vorsicht mit Sauerstoff bei akut Erkrankten!

Bei akut Erkrankten ist eine liberale Sauerstofftherapie mit einer erhöhten Mortalität verbunden, was auch eine aktuelle, hochrangig publizierte Meta-Analyse belegt, erklärte Albert Benzing von der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin am Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen auf dem 10. Anästhesie-Intensiv-Update-Seminar am 22. und 23. März 2019 in Wiesbaden.
Zuviel Sauerstoff, eine Hyperoxie, kann Lungenschäden, eine inflammatorische Reaktion, neurologische Schäden, eine koronare Vasokonstriktion und einen Abfall des Herzzeitvolumens auslösen.

Da in den Einzel-Studien der Meta-Analyse die PaO2-Werte in den beiden Gruppen (liberal vs. konservativ) nicht homogen waren, ist aus dieser Meta-Analyse ein Zielwert für den PaO2 resp. die O2-Sättigung nicht mit letzter Sicherheit festzulegen. Die Autoren schlussfolgern jedoch, dass der beste Wert für die Sauerstoffsättigung mit höchster Wahrscheinlichkeit zwischen 94 % und 96 % liegt, so Benzing.

Chu DK et al.: Mortality and morbidity in acutely ill adults treated with liberal versus conservative oxygen therapy (IOTA): A systematic review and meta-analysis. Lancet 2018; 391: 1693-1705

G.-M. Ostendorf, Wiesbaden
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden
Zeitschriftenkonzept

Der MedSach ist im Kreis der gutachtlichtätigen Ärzte seit über 100 Jahren bewährt. Er informiert in jeder Ausgabe aktuell über medizinische und juristische Probleme in Fragen der Begutachtung.

mehr

E-Mail an die Redaktion

Der direkte Draht zu Ihnen ist uns wichtig. Sind Sie mit unserem Angebot zufrieden? Haben Sie neue Ideen? Fehlt Ihnen etwas?

Schreiben Sie uns!

Bookshop

Hier finden Sie ausgewählte Titel zur Arbeits- und Sozialmedizin.

zum Bookshop

 

Seite drucken