Risikoabschätzung mit zirkulierenden Tumorzellen beim Mammakarzinom

Der prognostische Wert zirkulierender Tumorzellen zur Zeit der Diagnose eines Mammakarzinoms ist seit Jahren bekannt. Eine aktuelle Analyse der Teilnehmerinnen der Studie SUCCESS A zeigt nun, dass auch 2 Jahre nach Ende der adjuvanten Chemotherapie eine Risikoabschätzung mit zirkulierenden Tumorzellen möglich ist, berichtete Stefan Aebi vom Tumorzentrum am Luzerner Kantonsspital (Schweiz) auf dem 14. Onkologie-Update-Seminar am 1. und 2. Februar 2019 in Mainz.
Eine therapeutische Intervention folgt aus diesem Befund derzeit selbstverständlich nicht, so Aebi. Ob unterschiedliche Nachsorgepläne je nach Risiko sinnvoll wären, bleibe zu zeigen; an der bisherigen Praxis der klinischen Untersuchung mit lokaler Nachsorge (Mammographie etc.) und des Verzichts auf weitere Laboruntersuchungen und Bildgebung ändere sich mit diesem Studienresultat nichts.

(Trapp E, Janni W, Schindlbeck C, Juckstock J, Andergassen U, de Gregorio A et al.: Presence of circulating tumor cells in high-risk early breast cancer during follow-up and prognosis. J Natl Cancer Inst. 2018: djy152-djy. PubMed PMID: 30312434)

G.-M. Ostendorf, Wiesbaden
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden
Zeitschriftenkonzept

Der MedSach ist im Kreis der gutachtlichtätigen Ärzte seit über 100 Jahren bewährt. Er informiert in jeder Ausgabe aktuell über medizinische und juristische Probleme in Fragen der Begutachtung.

mehr

E-Mail an die Redaktion

Der direkte Draht zu Ihnen ist uns wichtig. Sind Sie mit unserem Angebot zufrieden? Haben Sie neue Ideen? Fehlt Ihnen etwas?

Schreiben Sie uns!

Bookshop

Hier finden Sie ausgewählte Titel zur Arbeits- und Sozialmedizin.

zum Bookshop

 

Heidelberger Gespräch

Vom 9. - 10.10.2019 in Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum dkfz, weitere Informationen hier

Diesen Hinweis ausblenden.