Interstitielle Lungenerkrankungen in der Rheumatherapie beachten

Eine regelmäßige Untersuchung der Lunge wie auch häufigere Lungenfunktionsuntersuchungen und bildgebende Diagnostik müssen verstärkt in die Regeluntersuchung von Rheumapatienten eingehen, forderte Markus Gaubitz von der Akademie für Manuelle Medizin an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster auf dem 13. DGIM-Internisten-Update-Seminar am 9. und 10. November 2018 in Mainz. Auch hier gilt, dass eine konsequente Unterdrückung der jeweiligen Erkrankungsaktivität die Komorbidität an der Lunge vermindern kann.
Methotrexat kann in Form einer subakuten oder akuten Pneumonitis – meist innerhalb der ersten 6 bis 8 Monate nach Therapiebeginn – eine Lungenbeteiligung verursachen; eine ursächliche Rolle in der Entwicklung von chronischen interstitiellen Lungenerkrankungen konnte in großen Untersuchungen und Metaanalysen jedoch nicht festgestellt werden. Der Einsatz von Methotrexat bei Patienten mit rheumatoider Arthritis mit interstitiellen Lungenerkrankungen ist also nicht generell kontraindiziert.

Der Einsatz von TNF-alpha-Hemmern sollte bei Rheumatikern mit interstitiellen Lungenerkrankungen allerdings kritisch gesehen werden, da TNF-alpha-Inhibitoren diese (zumindest nach Einzelbeobachtungen) verschlechtern können. Hier weisen Abatacept und Rituximab bei Notwendigkeit eines Biologikums bessere Verlaufsdaten auf.

G.-M. Ostendorf, Wiesbaden
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden
Zeitschriftenkonzept

Der MedSach ist im Kreis der gutachtlichtätigen Ärzte seit über 100 Jahren bewährt. Er informiert in jeder Ausgabe aktuell über medizinische und juristische Probleme in Fragen der Begutachtung.

mehr

E-Mail an die Redaktion

Der direkte Draht zu Ihnen ist uns wichtig. Sind Sie mit unserem Angebot zufrieden? Haben Sie neue Ideen? Fehlt Ihnen etwas?

Schreiben Sie uns!

Bookshop

Hier finden Sie ausgewählte Titel zur Arbeits- und Sozialmedizin.

zum Bookshop

 

Heidelberger Gespräch

Vom 29. - 30.10.2018 in Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum dkfz, weitere Informationen hier

Diesen Hinweis ausblenden.