Kompletten Artikel als PDF kaufen

Unten finden Sie eine Vorschau auf den Inhalt. Der Preis für diesen Artikel im Volltext beträgt 30,00 EUR inkl. MwSt. Sie bekommen den Artikel in wenigen Minuten bequem als PDF an Ihr E-Mail-Postfach geschickt.

MedSach Ausgabe: 02-2019, Seite 59 - 63
B. Widder, H. Müller-Vahl

Bewertung peripherer Nervenschäden in der privaten Unfallversicherung

Abstract deutsch

Zusammenfassung: Unfallbedingte Funktionsbeeinträchtigungen an den Gliedmaßen sind in der privaten Unfallversicherung vom ärztlichen Gutachter als Bruchzahlen der vollen Funktion (1/20 – 1/1) der jeweiligen Gliedmaßen bzw. -abschnitte (Arm/Hand/Finger bzw. Bein/Fuß) einzuschätzen, Maßstab hierfür ist in abstrakter Form der gesunde Durchschnittsmensch. Aus diesen Bruchzahlen errechnet der Versicherer in Abhängigkeit des jeweiligen Versicherungsvertrages den zu entschädigenden Grad der Invalidität nach der sogenannten Gliedertaxe. Die vorliegende Arbeit nennt Vorschläge zur Bewertung der Funktionsbeeinträchtigung bei peripheren Nervenschäden. Bei der Einteilung wurde besonderer Wert auf eine Gliederung nach funktionellen anatomischen Gesichtspunkten gelegt, außerdem werden die jeweils zugehörigen Leitsymptome genannt.

Stichworte: Begutachtung – private Unfallversicherung – Invalidität – Gliedertaxe – periphere Nervenschäden

Abstract English

Assessment of peripheral nerve lesions in personal accident insurance

Abstract: In personal accident insurance, functional impairments due to traumatic lesions of limbs are estimated by the medicolegal expert as fractions of the full function (1/20 1/1) of the limb sections involved (arm/hand/finger respectively leg/foot). The benchmark for evaluation is the healthy average person without regard to the individual. The insurance company uses these fractions to calculate the degree of invalidity to be compensated according to the so-called dismemberment schedule, which depends on the individual insurance contract. The present paper gives suggestions for evaluating functional impairment in the case of peripheral nerve lesions. Special emphasis was placed on a classification according to functional anatomical aspects. In addition, the associated leading symptoms are mentioned.

Keywords: medicolegal assessment personal accident insurance invalidity dismemberment schedule peripheral nerve lesions

Anschrift des Verfassers:
Prof. Dr. Dr. med. Bernhard Widder
Neurowissenschaftliche Gutachtenstelle
Bezirkskrankenhaus Günzburg
Ludwig-Heilmeyer-Straße 2
89312 Günzburg

Prof. Dr. med. Hermann Müller-Vahl
Klinik für Neurologie
Medizinische Hochschule Hannover
Carl-Neuberg-Straße 1
30625 Hannover

 

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Schlagworte zu diesem Artikel:

Bruchzahl (99%)Gliedmaß (74%)

Weitere Artikel zum Thema

Zeitschriftenkonzept

Der MedSach ist im Kreis der gutachtlichtätigen Ärzte seit über 100 Jahren bewährt. Er informiert in jeder Ausgabe aktuell über medizinische und juristische Probleme in Fragen der Begutachtung.

mehr

E-Mail an die Redaktion

Der direkte Draht zu Ihnen ist uns wichtig. Sind Sie mit unserem Angebot zufrieden? Haben Sie neue Ideen? Fehlt Ihnen etwas?

Schreiben Sie uns!

Bookshop

Hier finden Sie ausgewählte Titel zur Arbeits- und Sozialmedizin.

zum Bookshop

 

Heidelberger Gespräch

Vom 9. - 10.10.2019 in Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum dkfz, weitere Informationen hier

Diesen Hinweis ausblenden.