MedSach Ausgabe: 05-2018

Versicherungsnehmer muss sich psychiatrischer Begutachtung „offen und redlich“ unterwerfen

Der psychiatrische Gutachter, dem ja keine apparative Diagnostik zur Verfügung steht, ist in besonderer Weise gehalten, die Aussagen der Begutachteten hinsichtlich ihrer Glaubhaftigkeit zu überprüfen, ggf. durch psychometrische Beschwerdenvalidierungstests. Dass Personen etwa bei einer Begutachtung zur Überprüfung der beruflichen Leistungsfähigkeit für die (private) Berufsunfähigkeitsversicherung verpflichtet sind, die Beschwerden und Leistungseinschränkungen wahrheitsgemäß zu schildern, betont das Saarländische Oberlandesgericht (OLG) mit Urteil vom 8.2.2017 (AZ: 5 U 24/13), indem es ausführt:

„Ein Versicherer, dem vertraglich zusteht, die Fortdauer des Versicherungsfalls Berufsunfähigkeit zu prüfen, ist jedoch in besonderem Maße auf die Loyalität seines Versicherungsnehmers angewiesen. Gerade in Fällen, in denen bildgebende Methoden zur Feststellung des gesundheitlichen Zustands des Versicherungsnehmers nicht zur Verfügung stehen, und in denen es deshalb maßgeblich darauf ankommt, auf der Grundlage der Darstellung der Beschwerden des Versicherungsnehmers sachverständig einschätzen zu können, ob eine einmal angenommene Berufsunfähigkeit als solche oder in dem Anerkenntnis des Versicherers zugrunde gelegten Grad fortbesteht, ist es entscheidend, dass der Versicherungsnehmer sich einer ärztlichen Befunderhebung und Einschätzung offen und redlich unterwirft. Dabei gilt es natürlich, subjektive aber krankheitsbedingte Verzerrungen zu würdigen.“

(Neue Juristische Wochenschrift 70 (2017) 43: 3165–3170)

G.-M. Ostendorf, Wiesbaden 

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Schlagworte zu diesem Artikel:

Versicherungsnehmer (69%)Berufsunfähigkeit (49%)Beschwerdenvalidierungstest (44%)

Weitere Artikel zum Thema

Zeitschriftenkonzept

Der MedSach ist im Kreis der gutachtlichtätigen Ärzte seit über 100 Jahren bewährt. Er informiert in jeder Ausgabe aktuell über medizinische und juristische Probleme in Fragen der Begutachtung.

mehr

E-Mail an die Redaktion

Der direkte Draht zu Ihnen ist uns wichtig. Sind Sie mit unserem Angebot zufrieden? Haben Sie neue Ideen? Fehlt Ihnen etwas?

Schreiben Sie uns!

Heidelberger Gespräch

Vom 29. bis 30. Oktober 2018 in Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum

Weitere Informationen

 

Bookshop

Hier finden Sie ausgewählte Titel zur Arbeits- und Sozialmedizin.

zum Bookshop

 

Heidelberger Gespräch

Vom 29. - 30.10.2018 in Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum dkfz, weitere Informationen hier

Diesen Hinweis ausblenden.