MedSach Ausgabe: 05-2018

Der Haushaltsführungsschaden. Schadenersatz bei beeinträchtigender Ausfall unentgeltlich Arbeit in Privathaushalten

Frank Pardey, 9. Auflage 2018. 199 S. Softcover, EUR 39,00,VVW GmbH, ISBN 978-3-89952-955-5

Für den medizinischen Sachverständigen und Gerichte spielt die Bewertung des Haushaltsführungsschadens im Haftpflichtrecht eine große Rolle. Neben dem Vermögenschaden und dem Schmerzensgeld wirkt sich der Haushaltsführungsschaden entscheidend auf die Höhe der finanziellen Entschädigung aus. Personen, die infolge von Verletzungen in der Führung des Haushaltes beeinträchtigt sind, können Kosten für ihren Verlust oder die einschränkende Fähigkeit bei Arbeiten im Haushalt geltend machen. Es handelt sich um eine fiktive Schadensberechnung, bei der es nicht auf die tatsächlichen Kosten ankommt, sondern auf den hypothetischen Geldaufwand für eine entgeltlich oder unentgeltlich eingesetzte Ersatzkraft. Grundlage der Berechnung ist die durchschnittliche Arbeitszeit in Wochenstunden für die Bewältigung von Haus- und Familienarbeiten. Das Werk enthält umfangreiche Rechnungen zu dem erforderlichen zeitlichen Aufwand in verschiedenen Haushaltstypen.

Für den medizinischen Sachverständigen ist die Kenntnis der Auswirkungen der gesundheitlich bedingten haushaltsspezifischen Beeinträchtigung von besonderer Bedeutung. Das Werk enthält Tabellen, die der Sachverständige bei der Einschätzung des Haushaltsführungsschadens nach spezifischen Verletzungen und konkreten Beeinträchtigungen zugrunde legen kann.

Eine große Hilfe sind die von dem Autor rechnerisch kalkulierten Gesamtbehinderungen (Minderung der Haushaltsführung – „konkrete MdH“), die einer realistischen Überprüfung standhalten. Der medizinische Sachverständige wird damit in die Lage versetzt – je nach Verletzungsfolge und funktioneller Beeinträchtigung – eine sachlich begründete Aussage zu treffen, die einer gerichtlichen oder außergerichtlichen Entschädigung zur Grunde gelegt werden kann.

Alles in allem: Das vorliegende Werk ist gut verständlich, deckt den Haushaltsführungsschaden sowohl juristisch als auch medizinisch vollständig ab und ermöglicht den Ärzten, die mit der Materie nicht vertraut sind, eine sachgerechte Bewertung des Haushaltsführungsschadens. „Der Haushaltsführungsschaden“ ist für jeden Juristen und Schadensachbearbeiter seit Jahren ein unverzichtbarer Leitfaden. Auch medizinische Sachverständige, die Gutachten in Haftpflichtfällen erstatten, können auf dieses Werk nicht verzichten.

Klaus-Dieter Thomann, Frankfurt am Main

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Schlagworte zu diesem Artikel:

Haushaltsführungsschaden (76%)Vermögenschaden (34%)Schadensachbearbeiter (34%)

Weitere Artikel zum Thema

Zeitschriftenkonzept

Der MedSach ist im Kreis der gutachtlichtätigen Ärzte seit über 100 Jahren bewährt. Er informiert in jeder Ausgabe aktuell über medizinische und juristische Probleme in Fragen der Begutachtung.

mehr

E-Mail an die Redaktion

Der direkte Draht zu Ihnen ist uns wichtig. Sind Sie mit unserem Angebot zufrieden? Haben Sie neue Ideen? Fehlt Ihnen etwas?

Schreiben Sie uns!

Heidelberger Gespräch

Vom 29. bis 30. Oktober 2018 in Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum

Weitere Informationen

 

Bookshop

Hier finden Sie ausgewählte Titel zur Arbeits- und Sozialmedizin.

zum Bookshop

 

Heidelberger Gespräch

Vom 29. - 30.10.2018 in Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum dkfz, weitere Informationen hier

Diesen Hinweis ausblenden.