Kompletten Artikel als PDF kaufen

Unten finden Sie eine Vorschau auf den Inhalt. Der Preis für diesen Artikel im Volltext beträgt 30,00 EUR inkl. MwSt. Sie bekommen den Artikel in wenigen Minuten bequem als PDF an Ihr E-Mail-Postfach geschickt.

MedSach Ausgabe: 05-2018, Seite 207 - 211
W. Cibis

Neugestaltung der Gemeinsamen Empfehlung „Begutachtung“ der BAR – aus sozialmedizinischer Sicht

Abstract deutsch

Zusammenfassung: Die Gemeinsame Empfehlung nach § 26 (§ 13 a.F.) SGB IX für die Durchführung von Begutachtungen möglichst nach einheitlichen Grundsätzen (Gemeinsame Empfehlung „Begutachtung“) wurde von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation überarbeitet und ist zum 01.12.2016 in der geänderten Fassung in Kraft getreten. Im Kern enthält sie eine Präambel, sieben Paragraphen, das Verzeichnis der Mitwirkenden und einen erweiterten Anhang mit Ausführungen zum biopsychosozialen Ansatz in der Begutachtung, insbesondere zur Struktur und Konzeption und den einzelnen Komponenten der ICF. Die Präambel erläutert Sinn und Zweck der nachfolgenden Regelungen. § 1 §2 § 3 §4 §5 § 6 §7 verdeutlicht, dass das Gutachten durch ärztliche Sachverständige erstellt wird und die relevanten sozialmedizinischen Sachverhalte transparent und der Fragestellung angemessen darstellen soll. definiert u. a. den Begriff des Gutachtens. Weiterhin werden die Qualitätskriterien des Gutachtens und die Funktion des Gutachters aufgeführt. Es werden Aussagen zur Barrierefreiheit und den Möglichkeiten einer Begleitperson gemacht. geht auf allgemeine inhaltliche Grundsätze für die Gutachtenerstellung ein. führt die Gliederung und das Anforderungsprofil des Gutachtens auf. Dabei ist bei der Sozialanamnese mit orientierender Arbeitsanamnese besonderer Bezug zur ICF bzw. zu den Umwelt- und personbezogenen Faktoren genommen worden. erläutert die Beteiligung der Betroffenen. bezieht sich auf die Berichterstattung der Reha-Träger gemäß § 13 Abs. 8 SGB IX. regeltdasInkrafttretenderGemeinsamenEmpfehlungund das Verfahren für eine zukünftige Überprüfung. Es erfolgt keine umfassende Darstellung, sondern eine sozialmedizinisch fokussierte und verkürzte Betrachtung wesentlicher Aspekte der Gemeinsamen Empfehlung.

Stichworte: Sozialmedizin – Gemeinsame Empfehlung – Begutachtung – Gutachten – Rehabilitation – Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR)

Abstract English

Restructuring of the Joint Recommendation on Assessment by BAR: a sociomedical perspective

Abstract: The Joint Recommendation (Gemeinsame Empfehlung GE) pursuant to Section 26 of book IX of the German Social Code (SGB IX) for carrying out assessments according to uniform principles (Joint Recommendation on Assessment) has been revised by the Federal Rehabilitation Council (Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation - BAR). The amended version came into force on 01.12.2016. In essence, it contains a preamble, seven paragraphs, a list of contributors and an extended appendix with details of the biopsychosocial approach in assessment, in particular the structure and conceptual design and the individual components of the ICF. The preamble explains the meaning and purposes of the following provisions. Section 1 makes it clear that the report should be prepared by medical experts and that the relevant sociomedical facts should be depicted in a transparent manner and the problem should be appropriately described. Section 2 defines the concept of the expert report, among other things. The quality criteria for the report and the role of the expert are also specified. Statements are made on freedom from barriers and the possibilities of an accompanying person. Section 3 examines general principles for the content of the expert report. Section 4 specifies the structure and the requirements profile of the expert report. In the case of social anamnesis with orientational work anamnesis, particular reference is made to the ICF and to environmental and personal factors. Section 5 explains the participation of the persons concerned. Section 6 refers to reports by the rehabilitation agency pursuant to Section 13 (8) SGB IX. Section 7 regulates the coming into force of the GE and describes the procedure for the future monitoring of this GE. Rather than a detailed description, the following article focuses on social medicine and is a shortened examination of essential aspects of the GE.

Keywords: Social medicine Joint Recommendation assessment expert report rehabilitation Federal Rehabilitation Council (BAR)

Anschrift des Verfassers:
Dr. med. Wolfgang Cibis
Schleusenweg 5a
61206 Wöllstadt

 

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Zeitschriftenkonzept

Der MedSach ist im Kreis der gutachtlichtätigen Ärzte seit über 100 Jahren bewährt. Er informiert in jeder Ausgabe aktuell über medizinische und juristische Probleme in Fragen der Begutachtung.

mehr

E-Mail an die Redaktion

Der direkte Draht zu Ihnen ist uns wichtig. Sind Sie mit unserem Angebot zufrieden? Haben Sie neue Ideen? Fehlt Ihnen etwas?

Schreiben Sie uns!

Heidelberger Gespräch

Vom 29. bis 30. Oktober 2018 in Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum

Weitere Informationen

 

Bookshop

Hier finden Sie ausgewählte Titel zur Arbeits- und Sozialmedizin.

zum Bookshop

 

Heidelberger Gespräch

Vom 29. - 30.10.2018 in Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum dkfz, weitere Informationen hier

Diesen Hinweis ausblenden.