Kompletten Artikel als PDF kaufen

Unten finden Sie eine Vorschau auf den Inhalt. Der Preis für diesen Artikel im Volltext beträgt 30,00 EUR inkl. MwSt. Sie bekommen den Artikel in wenigen Minuten bequem als PDF an Ihr E-Mail-Postfach geschickt.

MedSach Ausgabe: 04-2018, Seite 164 - 170
W. Spellbrink

Arbeitswelt 4.0.: Arbeiten in der digitalen Welt – juristische Fragen

Abstract deutsch

Zusammenfassung: Der Schutz der im Sozialgesetzbuch Siebtes Buch (SGB VII) ge­regelten gesetzlichen Unfallversicherung geht von der Welt der Arbeit zu Ende des 19.Jahrhunderts aus und ist durch klare (räumliche) Trennungen geprägt. In der eigenen Wohnung („zu Hause“) besteht kein Unfallversicherungsschutz, erst wenn der Arbeitnehmer die Außentür des Wohngebäudes durchschreitet und sich auf den Weg zur Arbeit begibt, beginnt der Versiche­rungsschutz auf dem unmittelbaren Weg zur Arbeit (§ 8 Abs 2 Nr. 1 SGB VII). Verrichtungen auf der Arbeitsstätte sind dann versichert, wenn sie subjektiv von der Tendenz getragen sind, dem Betrieb zu dienen. Unfälle, die mit den neuen Arbeitsfor­men der Arbeit 4.0. verbunden sind, wie etwa der Möglichkeit, die gesamte Tätigkeit von zu Hause aus durchzuführen (Home Office; Telearbeit) bzw. der Verpflichtung, auch in der „Freizeit“ an einem Diensthandy in „Rufbereitschaft“ Anrufe entgegen zu nehmen, werfen neue Fragestellungen auf. Der Beitrag zeigt, wie unter Berücksichtigung der Strukturprinzipien der GUV – etwa der Haftungsersetzung und der alleinigen Beitragslast der Unternehmer­ diese Probleme rechtlich bewältigt werden kön­nen. Dabei ist auch bei einer Arbeit „ zu Hause“ die Handlungs­tendenz maßgebend, die der zum Unfall führenden Verrichtung des Versicherten zu Grunde lag. Nicht entscheidend ist, in wel­chem Umfang die Privatwohnung objektiv betriebsdienlich ist.

Stichworte: Home Office – Telearbeit – Rufbereitschaft – Arbeit 4.0. – Arbeitsunfall – Wegeunfall – Handlungstendenz – Prävention – Schutzbereich – Strukturprinzipien der GUV

Abstract English

Work 4.0.: Working in the digital world legal questions

Abstract: Statutory accident insurance cover as regulated by Book VII of the German Social Code (Sozialgesetzbuch SGB VII) is based on the world of work at the end of the 19th century and draws clear dividing lines. Accident insurance does not provide cover at home. Insurance cover on the way to work (Section 8 (2) no. 1 SGB VII) only begins when the employee steps through the front door of the residential building and starts his/her commute to work. Accident insurance covers all actions that are carried out at the place of work, as long as they are executed with the action tendency to serve the purposes of the business. Accidents related to the new forms of Work 4.0, such as the possibility of doing all ones work from home (home office; teleworking) and the obligation to be available to take calls on a work phone even during ones free time, raise new issues. This paper shows how these problems can be addressed from a legal perspective with due regard for the structural principles of statutory accident insurance, such as substitution of liability and the burden of contributions borne by the contractor alone. Another decisive factor in the case of working at home is the action tendency which formed the basis of the action by the insured person which led to the accident. The extent to which the home objectively serves the purposes of the business is not a decisive factor.

Keywords: home office teleworking oncall service Work 4.0. accident at work accident on the way to work action tendency prevention scope of protection structural principles of statutory accident insurance

Anschrift des Verfassers:
Prof. Dr. jur. Wolfgang Spellbrink
VorsR am Bundessozialgericht
Graf­-Bernadotte­-Platz 5
34119 Kassel

 

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Schlagworte zu diesem Artikel:

Wel-Chem (48%)Versiche-Rungsschutz (48%)Arbeitsfor-Men (48%)

Weitere Artikel zum Thema

Zeitschriftenkonzept

Der MedSach ist im Kreis der gutachtlichtätigen Ärzte seit über 100 Jahren bewährt. Er informiert in jeder Ausgabe aktuell über medizinische und juristische Probleme in Fragen der Begutachtung.

mehr

E-Mail an die Redaktion

Der direkte Draht zu Ihnen ist uns wichtig. Sind Sie mit unserem Angebot zufrieden? Haben Sie neue Ideen? Fehlt Ihnen etwas?

Schreiben Sie uns!

Heidelberger Gespräch

Vom 29. bis 30. Oktober 2018 in Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum

Weitere Informationen

 

Bookshop

Hier finden Sie ausgewählte Titel zur Arbeits- und Sozialmedizin.

zum Bookshop

 

Heidelberger Gespräch

Vom 29. - 30.10.2018 in Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum dkfz, weitere Informationen hier

Diesen Hinweis ausblenden.