Kompletten Artikel als PDF kaufen

Unten finden Sie eine Vorschau auf den Inhalt. Der Preis für diesen Artikel im Volltext beträgt 30,00 EUR inkl. MwSt. Sie bekommen den Artikel in wenigen Minuten bequem als PDF an Ihr E-Mail-Postfach geschickt.

MedSach Ausgabe: 02-2011, Seite 59  
M. Schiltenwolf

Fibromyalgie – die orthopädischpsychosomatische Sicht und gutachtliche Einschätzung

Abstract deutsch

Zusammenfassung: Die Einschätzung der Fibromyalgie hat sich nach zwanzig Jahren Forschung verändert. Chronisch weit verbreitete Schmerzen ohne organische Ursache, aber mit biopsychosozialer Beeinträchtigung als Endpunkt eines Stress-Schmerz-Kontinuums beschreiben einen Symptomenkomplex, so dass von Fibromyalgie-Syndrom (FMS) gesprochen werden soll. Das FMS ist also keine Krankheit eines Fachgebietes, sondern Anliegen aller Ärzte und Therapeuten, die Patienten mit chronischen muskuloskelettalen Schmerzen sehen, untersuchen, beraten und behandeln, nicht zuletzt auch der Sachverständigen, die eine Leistungsbeurteilung abgeben sollen. Die Beeinträchtigung ergibt sich weniger aus dem Schmerzbild, sondern der Schwere der psychischen Komorbidität. Gutachtlich sind körperliche Ursachen weit verbreiteter Schmerzen auszuschließen. Die psychische Komorbidität soll strukturiert erfasst und klassifiziert werden. Die Auswirkungen auf alle Lebensbereiche sind zu hinterfragen. Die Anwendung der S2- Leitlinie „Begutachtung von Schmerzen“ wird empfohlen.

Stichworte: Fibromyalgie-Syndrom – weit verbreitete Schmerzen – psychische Komorbidität – Leitlinie „Begutachtung von Schmerzen“

Anschrift des Verfassers:
Prof. Dr. med. M. Schiltenwolf
Stiftung Orthopädische Universitätsklinik,
Schmerztherapie und Gutachtenambulanz
AG 2 „Sozialmedizin und Begutachtungsfragen“
der Deutschen Gesellschaft für
Orthopädie und Unfallchirurgie
Schlierbacher Landstraße 200a
69118 Heidelberg

 

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Schlagworte zu diesem Artikel:

Schmerz (46%)Stressschmerzkontinuum (37%)Schmerzbild (36%)

Weitere Artikel zum Thema

Zeitschriftenkonzept

Der MedSach ist im Kreis der gutachtlichtätigen Ärzte seit über 100 Jahren bewährt. Er informiert in jeder Ausgabe aktuell über medizinische und juristische Probleme in Fragen der Begutachtung.

mehr

E-Mail an die Redaktion

Der direkte Draht zu Ihnen ist uns wichtig. Sind Sie mit unserem Angebot zufrieden? Haben Sie neue Ideen? Fehlt Ihnen etwas?

Schreiben Sie uns!

Bookshop

Hier finden Sie ausgewählte Titel zur Arbeits- und Sozialmedizin.

zum Bookshop

 

Heidelberger Gespräch

Vom 9. - 10.10.2019 in Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum dkfz, weitere Informationen hier

Diesen Hinweis ausblenden.