Kompletten Artikel als PDF kaufen

Unten finden Sie eine Vorschau auf den Inhalt. Der Preis für diesen Artikel im Volltext beträgt 30,00 EUR inkl. MwSt. Sie bekommen den Artikel in wenigen Minuten bequem als PDF an Ihr E-Mail-Postfach geschickt.

MedSach Ausgabe: 01-2009, Seite 5  
K. Hager

Welche altersabhängigen Veränderungen muss der Gutachter zur Beurteilung des Leistungsvermögens im Erwerbsleben oder im Alltag kennen?

Abstract deutsch

Zusammenfassung: Altern beginnt messbar in der Regel nach Abschluss von Wachstum und Reifung. Dabei erleidet der Mensch in den körperlichen Funktionen Einbußen von etwa 0,5-1,5% pro Jahr, im hohen Alter mehr. Die in der Jugend aufgebauten Reservekapazitäten werden im Verlauf des Alterns aufgebraucht, wobei Maximalleistungen bereits im mittleren Lebensalter abnehmen. Schließlich gelangen zunehmend mehr Organe an ihre Leistungsgrenzen, verursachen Symptome (Multimorbidität) und Funktionsausfälle. Der Organismus passt sich den Veränderungen im Rahmen eines lebenslangen Prozesses an. Die Aufrechterhaltung der Arbeitsfähigkeit oder der Selbstständigkeit in der eigenen Wohnung hängt dabei von vielen Faktoren (z.B. erreichtes Maximum, Geschwindigkeit der Abnahme, Kontextfaktoren) ab. In hohem Alter verliert die organbezogene Messung von Leistungen gegenüber der Bewertung der Funktion im geriatrischen Assessment an Bedeutung.

Stichworte: Altern – Assessment – Physiologie – Reservekapazität – Multimorbidität

Anschrift des Verfassers:
Prof. Dr. med. K. Hager
Klinik für Medizinische Rehabilitation
und Geriatrie
Diakoniekrankenhaus Henriettenstiftung
gGmbH
Schwemannstraße 19, 30550 Hannover
Tel.: 0511/289-3222; Fax: 0511/289-3004
Email: geriatrie.hannover@t-online.de

 

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Schlagworte zu diesem Artikel:

Reifung (48%)Funktionsausfall (47%)Multimorbidität (45%)

Weitere Artikel zum Thema

Zeitschriftenkonzept

Der MedSach ist im Kreis der gutachtlichtätigen Ärzte seit über 100 Jahren bewährt. Er informiert in jeder Ausgabe aktuell über medizinische und juristische Probleme in Fragen der Begutachtung.

mehr

E-Mail an die Redaktion

Der direkte Draht zu Ihnen ist uns wichtig. Sind Sie mit unserem Angebot zufrieden? Haben Sie neue Ideen? Fehlt Ihnen etwas?

Schreiben Sie uns!

Bookshop

Hier finden Sie ausgewählte Titel zur Arbeits- und Sozialmedizin.

zum Bookshop

 

Heidelberger Gespräch

Vom 9. - 10.10.2019 in Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum dkfz, weitere Informationen hier

Diesen Hinweis ausblenden.