Kompletten Artikel als PDF kaufen

Unten finden Sie eine Vorschau auf den Inhalt. Der Preis für diesen Artikel im Volltext beträgt 30,00 EUR inkl. MwSt. Sie bekommen den Artikel in wenigen Minuten bequem als PDF an Ihr E-Mail-Postfach geschickt.

MedSach Ausgabe: 03-2007, Seite 86  
Kaiser, H.

Begutachtungen nach dem SGB IX - Das betriebliche Eingliederungsmanagement nach § 84 Abs. 2 SGB IX - praktische Erfahrungen

Abstract deutsch

Zusammenfassung: In Zeiten des demographischen und arbeitsweltlichen Wandels nimmt die betriebliche Prävention nach wie vor ein Schattendasein wahr. Der Mensch wird zukünftig wieder eine gesteigerte Bedeutung einnehmen müssen, seine Motivation und seine Gesundheit werden zukünftig elementare Eckpfeiler eines auch wirtschaftlich gesunden Unternehmens sein. Betriebliches Gesundheitsmanagement muss zur Führungsaufgabe erklärt werden und korrespondiert eng mit der Personal- und Organisationsentwicklung. Der Gesetzgeber hat einen Beitrag in Form des Sozialgesetzbuches (SGB) IX geliefert, indem er Rahmenbedingungen geschaffen hat, die Unternehmen fördern aber auch fordern, frühzeitig zielgerichtete Maßnahmen für Beschäftigte einzuleiten. Der Arbeitgeber bzw. die Arbeitgeberin wird in § 83 SGB IX aufgefordert, ein betriebliches Eingliederungsmanagement einzuleiten, sobald Beschäftigte innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig sind. Für große Unternehmen erscheint die Aufgabe der Sicherung von Beschäftigungsfähigkeit aufgrund der vorhandenen personellen Infrastruktur einfach. Aber auch hier sind aufgrund vermehrter Verantwortungsdiffusion und inflationärer Managementansätze keine transparenten und effizienten Prozesse möglich. Für alle Unternehmen kann sich ein großer Nutzen ergeben, wenn Prozesse ressourcen- und zielorientiert sowie kontrolliert konzipiert und umgesetzt werden. Speziell für kleine und mittelgroße Unternehmen, bei denen mehr als 70 % aller deutschen Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen beschäftigt sind, müssen sich Netzwerke bilden, die eine 100 %ige Versorgung gewährleisten lassen. Zukünftig sollen neue tragfähige, unternehmens- und trägerübergreifende Modelle dafür sorgen, dass für alle Betriebe, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eine optimierte Gesundheitsversorgung garantiert werden kann.

Stichworte: Arbeitsunfähigkeit - betriebliches Eingliederungsmanagement - Arbeitsplatzerhalt - Beschäftigungsfähigkeit - Führungsfähigkeit

Anschrift des Verfassers:
Dipl.-Ing. Harald Kaiser iqpr GmbH Köln Leiter Dienstleistung Sürther Straße 171 50999 Köln

 

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Schlagworte zu diesem Artikel:

Verantwortungsdiffusion (45%)Managementansatz (42%)Arbeitgeberin (38%)

Weitere Artikel zum Thema

Zeitschriftenkonzept

Der MedSach ist im Kreis der gutachtlichtätigen Ärzte seit über 100 Jahren bewährt. Er informiert in jeder Ausgabe aktuell über medizinische und juristische Probleme in Fragen der Begutachtung.

mehr

E-Mail an die Redaktion

Der direkte Draht zu Ihnen ist uns wichtig. Sind Sie mit unserem Angebot zufrieden? Haben Sie neue Ideen? Fehlt Ihnen etwas?

Schreiben Sie uns!

Bookshop

Hier finden Sie ausgewählte Titel zur Arbeits- und Sozialmedizin.

zum Bookshop

 

Heidelberger Gespräch

Vom 9. - 10.10.2019 in Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum dkfz, weitere Informationen hier

Diesen Hinweis ausblenden.